www.vorhilfe.de
- Förderverein -
Der Förderverein.

Gemeinnütziger Verein zur Finanzierung des Projekts Vorhilfe.de.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Mitglieder · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Suchen
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status VH e.V.
  Status Vereinsforum

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
Forum "Geschichte" - Wann Bewusstsein für Jahreszah
Wann Bewusstsein für Jahreszah < Geschichte < Geisteswiss. < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Geschichte"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Wann Bewusstsein für Jahreszah: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 17:25 Sa 02.10.2021
Autor: zweidreivier

Wann Bewusstsein für Jahreszahl?
Wann hatte die breite Bevölkerung ein Bewusstsein für das Jahr?
Sicherlich zur Zeit von Sokrates wusste niemand, man lebt vor Christus.
Ich denke auch zur Zeit von Hadrian wusste niemand welches Jahr AD gerade ist.
Meine Vermutung, ab dem 16. Jahrhundert kannte man die Jahreszahl.
Gilt das auch weltweit?

        
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 18:00 Sa 02.10.2021
Autor: Josef

Grundsätzlich bedeutend für die Jahreszählung ist der Jahresanfang. Die Tatsache, dass das Jahr aber kein ganzzahliges Vielfaches der natürlichen Grundeinheit Tag ist, ließ in den historischen Kulturkreisen verschiedene Jahreseinteilungen sowie (v.a. sakrale) Zählungen und damit unterschiedliche Kalender zu. Die Vielfalt der verwendeten Kalender mit unterschiedlichen Jahresanfängen sowie wechselnden Monats- und Jahreslängen erschwert die zeitliche Zuordnung zu einer in den Kulturen einheitlichen Jahreszählung beziehungsweise zu einer allgemein gültigen »Weltzeit« durch alle Epochen (Datierungsprobleme der Chronologie). Im Abendland setzte sich die von Dionysius Exiguus im 6.Jahrhundert eingeführte christliche Jahrrechnung (»n.Chr.«; Ära) mit ihrer heute durch den gregorianischen Kalender gegebenen Zeiteinteilung zwar in der Wissenschaft in der Folgezeit durch, so durch Beda im 8.Jahrhundert in der Historiographie. Doch noch die Kanzlei Karls des Großen (8./9.Jahrhundert) datierte nur vereinzelt nach ihr. Es ist aber zu beachten, dass es auch bezüglich der Jahreszählung in den Kanzleien bis zum 15.Jahrhundert üblich war, nicht die von Papst Silvester II. im 10.Jahrhundert eingeführten arabischen, sondern römische Ziffern zu verwenden. Beliebt war es im Mittelalter in den Kanzleien des Weiteren, in der Jahreszählung nur die Zehner- und Einerzahlen anzugeben. Im Alltag und im Bewusstsein der Menschen, aber auch offiziell, blieb außerdem die Jahreszählung noch bis ins Spätmittelalter an eigene bedeutende Ereignisse oder an die christlichen Festtage (die christliche Festrechnung als Grundlage der abendländischen Chronologie) gebunden, am häufigsten jedoch an den jeweiligen Regenten, z.B. Herrscherjahre der Kaiser von der Krönung (seit dem Spätmittelalter häufig von der Wahl) an, Herrscherjahre englischer oder französischer Könige, seltener das Lebensalter der Landesfürsten; so ist z.B. in Japan noch heute, neben der 1872 übernommenen (global-)westlichen Jahreszählung, die Ära des herrschenden Tenno (seit seiner Inthronisation) als Zeitbezugssystem bedeutend. Zeiterleben und -auffassung war bis in die Neuzeit im Allgemeinen v.a. vom Rhythmus der Jahreszeiten (Saisonalität), also Aussaat und Ernte, und der schnellen Abfolge der Generationen bestimmt. Die Wahrnehmung von und die Periodisierung nach größeren Zeitabschnitten (Jahrhundert, Jahrtausend) fand ebenfalls erst im 16./17.Jahrhundert allgemeine Verbreitung. Auch ein Wandel des kollektiven Zeitverständnisses (Zeiterleben) ist zu konstatieren.

© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2001


Exkurs Jahresbezeichnung:
Schon bei Griechen und Römern war es allgemein üblich gewesen, das Jahr als Amtsjahr anzugeben sowie es mit den Namen der jeweiligen obersten Jahresbeamten (Eponymen) und später auch nach Herrschern zu bezeichnen. Deshalb wurden schon in der Antike Eponymen- ebenso wie später Herrscherlisten für die Zeitrechnung und -zählung verwendet. Eine andere Grundlage für die Zuordnung liefern die verschiedenen antiken Ären; bedeutend wurde v.a. die Diokletianische Ära (Beginn: erster Regierungstag von Kaiser Diokletian, 28.8. 284). Im Mittelalter war diese Form der Jahresbenennung allerdings nicht mehr von Bedeutung. Lediglich die Indiktion (lateinisch indictio), ein von Kaiser Justinian I., dem Großen, 537 wohl zu Steuerzwecken festgelegter Zyklus von je 15 Jahren (deshalb auch Kaiserliche Zahl, Zeichen genannt) war häufig, allerdings zusätzlich zur christlichen Jahreszählung, verbreitet. Die Jahreszählung mit Indiktionszahl ist in einem komplizierten Verfahren umzurechnen; der Wechsel im Jahr war allerdings in Abhängigkeit von dem in der jeweiligen Kanzlei üblichen Stil zur Ansetzung des Jahresanfangs (1.9., 24.9., 25.12./1.1., seltener 8.1.) unterschiedlich gebräuchlich. Dionysius Exiguus, dem die Ziffer Null noch unbekannt war, hatte als das Datum von Christi Geburt den 25.12. 753 »ab urbe condita» (=247.Jahr Diokletians beziehungsweise 531 n.Chr.) errechnet. Zum Fixpunkt seiner Jahrrechnung (Ära) bestimmte er das Jahr 1 als das der Zeitwende (gezählt als »anni ab incarnatione domini«, »Jahre von der Fleischwerdung des Herrn«). Die christliche Jahreszählung kennt also kein Jahr Null; Christi Geburt wird auf das Jahr gesetzt, das dem Jahr 1 unserer Zeitrechnung vorangeht (nach Dionysius beginnt es mit dem 1.1. 754 varronischer Ära). Auf diese Tatsache berufen sich jene, die in Abkehr vom Dezimalsystem den Beginn des 21.Jahrhunderts auf den 1.1. 2000 festsetzen (wie dies auch schon analog bei der Festlegung der europäischen Jahrhundertfeier 1900 geschehen war).

© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2001



Viele Grüße
Josef


Bezug
                
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 17:49 Sa 23.10.2021
Autor: zweidreivier

Sorry.
Das war nicht die Frage.
zB Japan oder Buddismus rechnen anders,
dort ist nicht
2021.
Das Jahr an sich wurde wohl für die Steuer eingeführt.

Die Frage war:
Wann wusste es das Volk?


Bezug
                        
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 21:28 Sa 23.10.2021
Autor: leduart

Hallo
wer ist "das Volk" ab wann kennt "das Volk" Differentialrechnung?
Ägypter und Babylonier hatten eine echte Zeitrechnung, was davon einen einfachen Fellachen interessierte, woher soll man das wissen? Kaufleute, Regierungsbeamte kannten es.
leduart

Bezug
                                
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 18:30 Fr 05.11.2021
Autor: zweidreivier

Gemeint ist
2021 weiss das Volk
am 30. Mai
Steuererklärung für 2020 abgeben.


Bezug
                                        
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 07:12 Mo 08.11.2021
Autor: Josef

In vielen Kulturen wurde aus dem Amtsantritt des jeweiligen Herrschers die „offizielle Zeitrechnung“ abgeleitet.

Eine im griechischen Kulturraum der Antike verbreitete Jahreszählung basierte auf Olympiaden, deren erste 776 v. Chr. stattfand.

Orientierung an der Regierungszeit von Herrschern


"Die Vielfalt der verwendeten Kalender mit unterschiedlichen Jahresanfängen sowie wechselnden Monats- und Jahreslängen erschwert die zeitliche Zuordnung zu einer in den Kulturen einheitlichen Jahreszählung beziehungsweise zu einer allgemein gültigen »Weltzeit« durch alle Epochen (Datierungsprobleme der Chronologie)."


Viele Grüße
Josef

Bezug
                                                
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Frage (beantwortet)
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 16:51 Sa 13.11.2021
Autor: zweidreivier

Nehmen wir Athen.
Danke für Antwort.
Perikles.
Wussten die Leute damals
welches Jahr (Olypia) war?
Gingen alle zum Areopag?

Bezug
                                                        
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 00:37 So 14.11.2021
Autor: Josef

Hallo,

> Nehmen wir Athen.
>  Danke für Antwort.
>  Perikles.
>  Wussten die Leute damals
>  welches Jahr (Olypia) war?
>  Gingen alle zum Areopag?



"Schon seit dem 14.Jahrhundert v.Chr. (Ägypten) wurden »Zeitweiser« bzw. »Zeitplaner« für das Jahr nachgewiesen, seit dem Mittelalter als Verzeichnis der nach Wochen und Monaten geordneten Tage (Kalendarium genannt).

Basis aller bekannten Kalender sind die astronomisch begründeten Festsetzungen zur Einteilung der Zeit, besonders nach Sonnen- und Mondjahren (Jahr). Das aus 12 Mondumläufen mit 354 Tagen bestehende Jahr heißt Mondjahr."


Die Jahreszählung beginnt mit der Weltschöpfung, die auf 3761 v.Chr. verlegt wird (jüdische Weltära). Dem Kalender der Muslime liegt ein reines Mondjahr zugrunde, eingeteilt in abwechselnd 30- und 29-tägige Monate; das Gemeinjahr hat 354, das Schaltjahr 355 Tage. Der 1793 eingeführte Kalender der Ersten Französischen Republik hatte ein mit dem 22.9. 1792 beginnendes Jahr mit 12 Monaten zu je 30 Tagen, eingeteilt in 3 Dekaden zu je 10 Tagen, daneben 5, in Schaltjahren 6 Ergänzungstagen; 1806 wurde aber der gregorianische Kalender wieder eingeführt.

© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2001



Zeitrechnun Wissenschaft von der Datierung und zeitlichen Abfolge früherer Ereignisse, der Altersbestimmung von Objekten sowie des Kalenderwesens (Kalender), wobei sich die Chronologie mit der Chronometrie als der Wissenschaft von der Zeitmessung (Zeit) überschneidet. Die Chronologie bemüht sich um einen eindeutigen absoluten oder relativen Zeitmaßstab für die vergangenen Ereignisse mit ihren Beziehungen zur Gegenwart (Zeitskala) sowie um die zeitliche Einordnung vergangener Ereignisse oder noch ablaufender Vorgänge in dieselbe. Im Zentrum der Chronologie als historische Hilfswissenschaft stehen die Techniken und Methoden der historischen Zeitrechnung (v.a. das Kalenderwesen) sowie die damit verbundenen kulturellen und weltanschaulichen Erscheinungen, wie die Festrechnungen (z.B. Osterdatum), die Vorstellungen von Zeitperioden, Ären (Ära) und der Bedeutung des Zeitablaufs (Grundlage: Jahr).

Der Begründer einer wissenschaftlichen Chronologie auf der Basis einer Jahreszählung war Eratosthenes von Kyrene, der Schöpfer der panhellenischen Olympiadenära als der ersten durchgehenden überregionalen Zeitskala (3.Jahrhundert v.Chr.).

© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2001


Viele Grüße
Josef

Bezug
                        
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 10:46 So 24.10.2021
Autor: Josef

Hallo,

"Die Vielfalt der verwendeten Kalender mit unterschiedlichen Jahresanfängen sowie wechselnden Monats- und Jahreslängen erschwert die zeitliche Zuordnung zu einer in den Kulturen einheitlichen Jahreszählung beziehungsweise zu einer allgemein gültigen »Weltzeit« durch alle Epochen (Datierungsprobleme der Chronologie)."

"Im Abendland setzte sich die von Dionysius Exiguus im 6. Jahrhundert eingeführte christliche Jahrrechnung (»n.Chr.«; Ära) mit ihrer heute durch den gregorianischen Kalender gegebenen Zeiteinteilung zwar in der Wissenschaft in der Folgezeit durch, so durch Beda im 8.Jahrhundert in der Historiographie."

© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2001


Viele Grüße
Josef

Bezug
                        
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 10:52 So 24.10.2021
Autor: Josef

"Im Zentrum der Chronologie als historische Hilfswissenschaft stehen die Techniken und Methoden der historischen Zeitrechnung (v.a. das Kalenderwesen) sowie die damit verbundenen kulturellen und weltanschaulichen Erscheinungen, wie die Festrechnungen (z.B. Osterdatum), die Vorstellungen von Zeitperioden, Ären (Ära) und der Bedeutung des Zeitablaufs (Grundlage: Jahr).

Der Begründer einer wissenschaftlichen Chronologie auf der Basis einer Jahreszählung war Eratosthenes von Kyrene, der Schöpfer der panhellenischen Olympiadenära als der ersten durchgehenden überregionalen Zeitskala (3.Jahrhundert v.Chr.)."

© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2001

Viele Grüße
Josef

Bezug
                        
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 13:36 So 24.10.2021
Autor: Josef


> Die Frage war:
>  Wann wusste es das Volk?
>  



Volk
[althochdeutsch folc, wohl eigentlich »viele«], allgemein: vielschichtiger, unterschiedlich definierter Begriff:

1) sprachgeschichtlich (veraltet) z.B. die Mannschaft eines Schiffes, die Angehörigen eines Heerhaufens;

2) die »breite Masse« der »einfachen« Mitglieder einer Gesellschaft;

3) die ethnisch-spezifische Einheit einer Gruppe von Menschen im Sinne von Ethnie;

4) eine Gruppe von Menschen, die sich als ideelle Einheit begreift, das heißt als durch gemeinsame Herkunft, Geschichte, Kultur und Sprache, zum Teil auch Religion verbundene Gemeinschaft.



© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2001


Schon bei Griechen und Römern war es allgemein üblich gewesen, das Jahr als Amtsjahr anzugeben sowie es mit den Namen der jeweiligen obersten Jahresbeamten (Eponymen) und später auch nach Herrschern zu bezeichnen. Deshalb wurden schon in der Antike Eponymen- ebenso wie später Herrscherlisten für die Zeitrechnung und -zählung verwendet.

Eine andere Grundlage für die Zuordnung liefern die verschiedenen antiken Ären; bedeutend wurde v.a. die Diokletianische Ära (Beginn: erster Regierungstag von Kaiser Diokletian, 28.8. 284). Im Mittelalter war diese Form der Jahresbenennung allerdings nicht mehr von Bedeutung.

© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2001


Viele Grüße
Josef

Bezug
                        
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 15:18 So 24.10.2021
Autor: Josef

Orientierung an der Regierungszeit von Herrschern

Einordnung des Jahres 1724 in die christliche Zeitrechnung und nach Herrscherjahren, Kaiserlicher Hof- mund Ehrenkalender 1724
In vielen Kulturen wurde aus dem Amtsantritt des jeweiligen Herrschers die „offizielle Zeitrechnung“ abgeleitet. Jahre werden etwa angegeben als „Im xx. Jahr der Regentschaft des …“; Beispiele:
    • Die Seleukidische Ära begann 312 v. Chr. als Seleukos I. Nikator die Herrschaft antrat
    • In älteren Kulturen bildeten Königslisten die Grundlage der Zeitrechnung, etwa in Sumer und Ägypten.
    • Die römische Zeitrechnung geht auf Konsullisten zurück. In ihnen wurden die beiden amtierenden Konsuln vermerkt. Sie wurden auch in der Kaiserzeit weitergeführt und sind erhalten.
    • Die Ära Diokletians begann im Jahr 284, wurde aber erst nach dem Tod Diokletians eingeführt. Sie wurde vor allem im Bereich der koptischen Kirche, also im spätantiken Ägypten, aber auch im christlichen Nubien benutzt.



Orientierung an religiös bedeutsamen Personen
Einige Kulturen und Religionen orientierten ihre Zeitrechnung an ihrer Gründergestalt.

Orientierung an Ereignissen
Andere Zeitrechnungen orientieren sich an Ereignissen von religiöser oder kultischer Bedeutung:
    • Eine im griechischen Kulturraum der Antike verbreitete Jahreszählung basierte auf Olympiaden, deren erste 776 v. Chr. stattfand.
    • Die römische Jahreszählung ab urbe condita leitet sich von der angenommenen Abkunft des römischen Volkes von Äneas und der legendären Gründung Roms durch Romulus ab. Systematisch gebraucht wurde sie allerdings erst um 400 n. Chr. von dem iberischen Historiker Orosius.

Quelle
https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitrechnung

Viele Grüße
Josef


Bezug
        
Bezug
Wann Bewusstsein für Jahreszah: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 07:26 So 03.10.2021
Autor: Josef

Schon seit dem 14.Jahrhundert v.Chr. (Ägypten) wurden »Zeitweiser« bzw. »Zeitplaner« für das Jahr nachgewiesen, seit dem Mittelalter als Verzeichnis der nach Wochen und Monaten geordneten Tage (Kalendarium genannt).

© Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2001


Viele Grüße
Josef

Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Geschichte"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


^ Seitenanfang ^
ev.vorhilfe.de
[ Startseite | Mitglieder | Impressum ]