www.vorhilfe.de
- Förderverein -
Der Förderverein.

Gemeinnütziger Verein zur Finanzierung des Projekts Vorhilfe.de.
Hallo Gast!einloggen | registrieren ]
Startseite · Mitglieder · Impressum
Navigation
 Startseite...
 Suchen
 Impressum
Forenbaum
^ Forenbaum
Status VH e.V.
  Status Vereinsforum

Gezeigt werden alle Foren bis zur Tiefe 2

Das Projekt
Server und Internetanbindung werden durch Spenden finanziert.
Organisiert wird das Projekt von unserem Koordinatorenteam.
Hunderte Mitglieder helfen ehrenamtlich in unseren moderierten Foren.
Anbieter der Seite ist der gemeinnützige Verein "Vorhilfe.de e.V.".
Partnerseiten
Weitere Fächer:

Open Source FunktionenplotterFunkyPlot: Kostenloser und quelloffener Funktionenplotter für Linux und andere Betriebssysteme
Forum "Zahlentheorie" - Teilbarkeit folgern
Teilbarkeit folgern < Zahlentheorie < Algebra+Zahlentheo. < Hochschule < Mathe < Vorhilfe
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Zahlentheorie"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien

Teilbarkeit folgern: Aufgabe
Status: (Frage) beantwortet Status 
Datum: 21:36 Do 21.01.2021
Autor: sancho1980

Hallo,

ich habe hier einen Knoten im Kopf. Ich habe gegeben $a, b [mm] \in \mathbb{Z}$ [/mm] und $m [mm] \in \mathbb{N}$ [/mm] mit $m > 1$. Ich soll zeigen (oder widerlegen), dass [mm] a^2 \equiv b^2\ (\textrm{mod}\ [/mm] m) [mm] \Rightarrow [/mm] (a [mm] \equiv [/mm] b [mm] (\textrm{mod}\ [/mm] m)) [mm] \lor [/mm] (a [mm] \equiv [/mm] -b [mm] (\textrm{mod}\ [/mm] m)).

Jetzt wollte ich schreiben, dass weil [mm] $a^2 [/mm] - [mm] b^2 [/mm] = (a + b)(a - b) = km$ für ein $k [mm] \in \mathbb{Z}$ [/mm] entweder $m [mm] \vert [/mm] a + b$ oder $m [mm] \vert [/mm] a - b$ gelten muss. Aber halt, aus $m [mm] \vert [/mm] xy$ folgt ja nicht automatisch $(m [mm] \vert [/mm] x) [mm] \lor [/mm] (m [mm] \vert [/mm] y)$, denn schließlich ist auch der Fall $m = xy$ möglich.

Mein nächster Gedanke war: Wenn $a + b = km + r$ mit $0 [mm] \le [/mm] r < m$ für ein $k [mm] \in \mathbb{Z}$, [/mm] dann gilt $a - b = lm + m - r = om - r$ für ein $l [mm] \in \mathbb{Z}$ [/mm] und $o = l + 1$, also $m [mm] \vert a^2 [/mm] - [mm] b^2$ [/mm] und [mm] $a^2 [/mm] - [mm] b^2 [/mm] = (km + r)(om - r) = [mm] kom^2 [/mm] - kmr + omr - [mm] r^2$, [/mm] und es muss gelten, dass $m [mm] \vert r^2$. [/mm] Aber auch hier die Frage: Folgt nun aus $m [mm] \vert r^2$, [/mm] dass $(m [mm] \vert [/mm] r) [mm] \lor [/mm] (m [mm] \vert [/mm] -r)$? Ist nicht auch $m = [mm] r^2$ [/mm] möglich?

Irgendwie bin ich selbst nicht ganz überzeugt. Was übersehe ich?

Danke und Gruß,

Martin

        
Bezug
Teilbarkeit folgern: Antwort
Status: (Antwort) fertig Status 
Datum: 22:04 Do 21.01.2021
Autor: Gonozal_IX

Hiho,

das offensichtlichste mal zuerst:

> Mein nächster Gedanke war: Wenn [mm]a + b = km + r[/mm] mit [mm]0 \le r < m[/mm]

[…]

> Frage: Folgt nun aus [mm]m \vert r^2[/mm], dass [mm](m \vert r) \lor (m \vert -r)[/mm]?

Siehst du es selbst? Wie soll m|r gelten, wenn r<m?

> Jetzt wollte ich schreiben, dass weil [mm]a^2 - b^2 = (a + b)(a - b) = km[/mm]
> für ein [mm]k \in \mathbb{Z}[/mm] entweder [mm]m \vert a + b[/mm] oder [mm]m \vert a - b[/mm] gelten muss. Aber halt, aus [mm]m \vert xy[/mm] folgt ja nicht
> automatisch [mm](m \vert x) \lor (m \vert y)[/mm], denn schließlich
> ist auch der Fall [mm]m = xy[/mm] möglich.

Das dürfte auch der Ansatz sein, wie du ein Gegenbeispiel konstruieren kannst…
Und du hast eigentlich schon alles aufgeschrieben.

Es gilt nämlich:
[mm] $a^2 [/mm] - [mm] b^2 [/mm] = (a + b)(a - b) = 0 [mm] \text{ mod } [/mm] m$

Nun ist die Sache klar, wenn $m$ eine Primzahl ist. Denn dann ist Z/mZ ein Körper, damit nullteilerfrei und es folgt:
$(a + b)(a - b) = 0 [mm] \gdw [/mm] (a+b) = 0 [mm] \vee [/mm] (a-b) = 0$  und du wärst fertig.

Aber: Ist Z/mZ NICHT nullteilerfrei, so kann $(a+b)(a-b) = 0$ gelten obwohl $(a+b) [mm] \not=0 \wedge [/mm] (a-b) [mm] \not=0$. [/mm]

Finde also m so, dass Z/mZ nicht nullteilerfrei ist (insbesondere kann m dann keine Primzahl sein…)
Dann existiert dort auf jeden Fall ein Gegenbeispiel, denn dann gibt es [mm] $x\not= [/mm] 0$ und [mm] $y\not=0$ [/mm] an mit [mm] $x\cdot [/mm] y = 0$ und dein Gegenbeispiel erhältst du dann durchs Lösen des Gleichungssystems $a+b = x, a-b=y$

Gruß,
Gono

Bezug
Ansicht: [ geschachtelt ] | ^ Forum "Zahlentheorie"  | ^^ Alle Foren  | ^ Forenbaum  | Materialien


^ Seitenanfang ^
ev.vorhilfe.de
[ Startseite | Mitglieder | Impressum ]